Logo SPP 2248

DFG Schwerpunktprogramm "Polymer-basierte Batterien" (SPP 2248)

Logo SPP 2248
Foto: GMK – Medien. Marken. Kommunikation, www.gmk.de
Grafik Grafik Foto: FSU Jena / Dr. Martin Hager

Das Projekt

Organische Materialien, insbesondere organische Polymere, die als aktive Materialien in Batterien eingesetzt werden, sind derzeit ein intensiv untersuchtes Forschungsthema. Die Verwendung dieser Materialien stellt einen vielversprechenden Ansatz unter Berücksichtigung der

  • Nachhaltigkeit, z. B. durch niedrigere Temperaturen bei der Herstellung sowie der Vermeidung von toxischen Elementen und Substanzen sowie von Schwermetallen, der
  • Verarbeitbarkeit, z. B. durch druckbare Batterien, sowie der
  • Leistung, z. B. durch eine hohe Leistungsdichte (Schnellladefähigkeit),

dar.

Ziel des DFG Schwerpunktprogrammes "Polymer-basierte Batterien" ist die Aufklärung von Struktur-Eigenschafts-Beziehungen sowie das Design und die Synthese neuartiger Aktivmaterialien, die zu Batterien auf Polymerbasis mit vorzugsweise hohen Kapazitäten und längerer Lebensdauer über viele Zyklen führen werden.

Daher wird die Forschung unterteilt in

  • Die Modellierung zur Identifizierung vielversprechender Materialien.
  • Das Verständnis der auftretenden (Redox-)Prozesse sowie möglicher Nebenreaktionen.
  • Das Design und die Synthese von redoxaktiven Polymeren.
  • Die Entwicklung neuer Elektrolyte.
  • Die detaillierte Charakterisierung, um die Prozesse in den Verbundmischungen, die als Batterieelektroden verwendet werden, zu beleuchten (insbesondere durch In-situ- und Operando-Charakterisierungstechniken).

Hier finden Sie unsere Projektübersicht.

Aktuelle Meldungen

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift CHEManager gibt Prof. Dr. Ulrich S. Schubert Auskunft über aktuelle Entwicklungen in der Batterieforschung
Review Meeting of the new DFG Priority Programme (SPP) 2248
Center for Energy and Environmental Chemistry Jena (CEEC Jena)